Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Pressemitteilung Nr. 23 / 2020: Teststrategie des Landes - Land soll Verantwortung übernehmen!

„Wir begrüßen, dass das Land Niedersachsen Schulleitungen, Lehrkräften und schulischen Mitarbeitern bis zu den Herbstferien zwei freiwillige Testungen anbieten wird, dessen Kosten vom Land übernommen werden. Leider bleibt damit die Frage nach Testungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertagesstätten nach wie vor ungeklärt“, so Ulrich Mädge, Präsident des Niedersächsischen Städtetages. „Die Einführung der freiwilligen Testungen von Mitarbeitern in Kitas und Schulen bietet Arbeitsschutz und Sicherheit in dieser schwierigen Zeit.“

„Generell fehlt uns in Niedersachsen nach wie vor die Umsetzungsstrategie des Landes zur Teststrategie. Das Land verweist nach wie vor auf die Verantwortung der Gesundheitsämter, die die finanzielle Last der außergewöhnlichen Situation der Pandemie nicht alleine tragen können“, erläutert Frank Klingebiel, Vizepräsident des Niedersächsischen Städtetages. „Eine sachgerechte Ausgestaltung dahingehend, dass auch die Abrechnung präventiver Tests, insbesondere im Rahmen des beabsichtigten Schutzes vulnerabler Gruppen sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmter Berufsgruppen unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht und finanziert werden, würde die Bekämpfung der Pandemie sinnvoll unterstützen.“

„Es ist nicht erklärlich, dass Reiserückkehrer in den letzten Wochen kostenlose Tests erhalten haben, während für Personengruppen, die ihrer geregelten Arbeit im Schul-, Kita-, Pflege- oder Krankenhausbereich keine kostenlosen Tests erhalten. Hier wird dringend eine langfristige Strategie für die Dauer der Pandemie benötigt“, so Mädge.

11.09.2020

Ansprechpartner:

Dr. Jan Arning, Mobil: 0172 / 53975-16, E-Mail: arning@nst.de

Stefan Wittkop, Mobil: 0172 / 53975-13, E-Mail: wittkop@nst.de



Dokumente:

Pressemitteilung Nr. 23 /2020 (PDF, 217 kB)


Alle Dokumente als Zip (ZIP, 682 kB)