Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Presseinformation - 173. Präsidiumssitzung
Städtetag: Eigenverantwortliche Schulen benötigen schlanke Entscheidungsstrukturen


 
Das Präsidium des Niedersächsischen Städtetages erör­terte in seiner Sitzung am 24. März 2006 in Wunstorf den Gesetzentwurf der Landesregierung zur Einführung Ei­genverantwortlicher Schulen.
 
Der Präsident des kommunalen Spitzenverbandes, Dr. h.c. Martin Biermann , Ober­bürgermeister von Celle, erklärte im Anschluss an die Sitzung, dass die Städte, Gemeinden und Samtgemein­den die grundlegende Ziel­setzung des Gesetzentwurfes begrüßen. Es sei richtig, die Qualität der schulischen Arbeit dadurch zu fördern, den Schulen Verantwortlichkeiten und Entscheidungen in pädagogischen, organisato­rischen und finanziellen Fra­gen zu übertragen.
 
Dieses Ziel kann nach Auffassung des Städtetages je­doch nur dann erreicht werden, wenn gleichzeitig die Ent­schei­dungsstrukturen in den Schulen grund­legend geän­dert werden. Dies bedeute einerseits, dass die Position der für die Qualitätsentwicklung verantwortlichen Schul­leiterinnen und Schulleiter merklich zu stärken sei. Ihnen müsse - als Ersatz für die im Gesetzentwurf weiterhin vorgesehenen nahezu allmäch­tigen Gesamtkonferen­zen - ein „schlankes“ und effektives Beschlussorgan an die Seite gestellt werden. In diesem, so Biermann, müsse auch der für die qualitative Schul­entwicklung maßgeblich mitverantwortliche kommunale Schulträger mit einer ge­wichtigen Stimme mitreden kön­nen. „Schulen sind Stand­ortfaktoren. Der kommunale Schulträger benötigt eine Einflussnahme­möglichkeit auf Schulentwicklung, Schul­programm und Schulprofil“, betonte Biermann.
 
Sorge bereitet den kommunalen Schulträgern darüber hinaus, dass das Land bisher noch nicht erklärt hat, wie das Modell der Eigenverantwortlichen Schule finanziert werden soll. Die größeren Gestaltungsspielräume und erweiterten Verantwortlichkeiten der Schulen verursachen auch höheren personellen Aufwand im Verwaltungsbe­reich. „Wenn das Land Landesaufgaben in die Schulen verlagert, muss es natürlich auch Landes­mittel dafür be­reitstellen, dass die Schulen diese neuen Aufgaben wahrnehmen können“, erklärte Biermann. Die kommuna­len Schulträger stünden hierfür als Ausfallbürgen jeden­falls nicht zur Verfügung.


Dokumente:

Presseinformation - 173 Praesidiumssitzung - Staedtetag Eigenverantwortliche Schulen benoetigen schl (DOC, 31 kB)


Alle Dokumente als Zip (ZIP, 6 kB)


Kontakt: kunze@nst.de